Was Neues ausprobieren

David läuft beim Firmenlauf und winkt fröhlich in die Kamera

Na, wann hast du das letzte Mal etwas gemacht, das du noch nie gemacht hattest? Bei mir war es am Donnerstag soweit. Ich habe bei einem Firmenlauf mitgemacht. Knapp sieben Kilometer, für mich etwas ganz Neues und auch durchaus eine Herausforderung. Ich laufe nicht gerne, seit 20 Jahren war ich nicht joggen oder ähnliches. Ja, ich habe es geschafft und ich gebe zu, ich war am Ende sehr unsicher, ob ich es nochmal machen würde, aber es war schon eine positive Grundenergie da, einfach weil ich es geschafft habe. Die Stimmung war gut und die Person, die mich überzeugt hat, überhaupt mitzumachen, muss jetzt damit umgehen, dass ich auf der einen Seite sie immer wieder trete und sage, ja, du bist ja schuld, dass ich das gemacht habe und das wollte ich ja gar nicht, aber gleichzeitig muss ich ihr natürlich irgendwie dankbar sein.

An solchen Stellen merke ich, dass ich ein Nerd bin, weil für mich so etwas wie Laufen das Ungewöhnliche ist und nicht so etwas wie einen Bogen bauen, an der Schmiede mal etwas schmieden oder auf ein Live-Rollenspiel gehen, ein neues Computerspiel auswählen und so weiter. Aber auch diese Dinge haben irgendwann mal so angefangen. Auch das waren Dinge, wo ich gesagt habe, ich probiere mal was aus und was soll ich sagen. Nachdem ich das erste Mal auf ein Live-Rollenspiel gegangen war und auch andere Leute, die noch weniger Interesse daran hatten, überzeugt wurden, mit mir dahin zu gehen, sind wir seitdem dabei. Wir haben etwas gefunden, was unser Leben bereichert hat, und dadurch auch viele Freunde gefunden, Menschen, die uns zum Teil bis heute begleiten und zu viel mehr geworden sind als nur Bekannte.

Ausprobieren ist, glaube ich, eine Sache, die wir Nerds ganz gut können, weil wir wissen, wie es ist, etwas zu machen, was eben nicht so viele machen, weil wir wissen, dass es manchmal gut tut, den eigenen Schatten zu überspringen und sich in etwas Neues hineinzutrauen. Wir haben da gute Erfahrungen gemacht und haben uns von schlechten Erfahrungen nicht abschrecken lassen. Jedenfalls geht es mir so. Ich möchte euch Mut machen. Traut euch, Dinge auszuprobieren. Große Dinge, wie vielleicht mal aufs Auto zu verzichten oder das Auto abzuschaffen. Das kann ja klein beginnen mit einem autofreien Tag oder sechs Wochen ohne Auto oder auch mal auf Fleisch verzichten, was ich jahrelang für mich ausgeschlossen habe und dann über sieben Wochen ohne, wenigstens mal drei Wochen, und auch wenn ich kein Vegetarier bin, habe ich es ein wenig in mein Leben eingebaut.

Aber es können eben auch solche Sachen sein, wie ein neues Spiel spielen, einen Führerschein nachmachen, einen Gottesdienst besuchen, den man sonst nicht besuchen würde, sich Musik anhören, die man noch nie gehört hat, oder etwas essen, was man noch nicht probiert hat. Das sind alles Dinge, die wir gut machen können. Ich merke für mich, ich probiere gerne aus. Ich mache es nicht so wie andere, die sagen, jedes Jahr eine neue Erfahrung, aber ich mache es schon so, dass ich, wenn ich etwas sehe, erst mal nicht pauschal Nein sage, sondern überlege, hm, könnte vielleicht doch was sein. Denn egal, ob ich am Ende Spaß habe oder nicht, allein schon das Wissen, ich habe es mal probiert, tut mir gut. Das ist das Wichtigste. Lass den Heiligen Geist mal machen. Lass den Geist mal machen, der euch zu den richtigen Menschen, zu den richtigen Zeiten und zu den richtigen Wegen führt. Und vielleicht, vielleicht habt ihr ja Glück. So wie ich, mit diesem Laufen, wo ich sage, auch wenn das Laufen vielleicht nicht das Allerbeste war, allein schon für das Foto hat es sich doch irgendwie gelohnt. Alles Gute.