bookmark_border#Losungsnerd 20.4. bis 26.4.

20. April 2020
Der HERR sprach: Dazu habe ich Abraham auserkoren, dass er seinen Kindern befehle und seinem Hause nach ihm, dass sie des HERRN Wege halten und tun, was recht und gut ist.
1.Mose 18,19

Siehe unten

21. April 2020
Sie zogen Daniel aus der Grube heraus, und man fand keine Verletzung an ihm; denn er hatte seinem Gott vertraut.
Daniel 6,24

Kaum eine Geschichte, in der nicht der Held/ die Heldin die unüberlebarsten Hindernisse überwindet und am Ende heile davon kommt. Ob das reine Überleben ausreicht thematisiert schon Tolkien indem er Frodo nach all seinen Abenteuern mit den Elben ziehen lässt statt im Auenland zu bleiben.


Am  20.4. und vom 22. 4. – 25. April geht es immer um den besonderen Bund, den Gott mit seinem Volk hat. Ausgerichtet werden die Botschaften von verschiedenen Propheten.

DS9 – Ich musste dabei an die sogenannten „Propheten“ im Wurmloch denken. Die haben zwar gar keine Ahnung davon, dass sie als Götter verehrt werden dennoch werden sie zu  sehr wichtigen Verbündeten der Bajoraner, weil sie das Wurmloch als „Verkehrsweg“ verwalten und damit Bajor zu einer wichtigen Position verhelfen. Der „Prophet“ also derjenige, der Botschaften überbringt, ist natürlich Sisko, der Abgesandte. Er schließt auch den neuen Vertrag mit ihnen, der die freie Passage  von Raumschiffen ermöglicht.

Mittwoch, 22. April 2020
Ich schwor dir’s und schloss mit dir einen Bund, spricht Gott der HERR, und, du wurdest mein.
Hesekiel 16,8

23. April 2020
Ich habe dich bereitet, dass du mein Knecht seist. Israel, ich vergesse dich nicht!
Jesaja 44,21

24. April 2020
HERR, gedenke doch an deinen Bund mit uns und lass ihn nicht aufhören!
Jeremia 14,21

25. April 2020
Der HERR wird sich wieder über dich freuen, dir zugut, wie er sich über deine Väter gefreut hat.
5.Mose 30,9

26. April 2020
Ich rief zu dem HERRN in meiner Angst, und er antwortete mir.
Jona 2,3

Crosstalk, Connie Willis –  Wegen ihrer neu erwachten telepathischen Fähigkeiten ist Briddey völlig überwältigt. Gut, dass sie durch diese Fähigkeiten auch um Hilfe rufen kann.

bookmark_borderRichtig gute Geschichten IV

Letzte Woche war Ostern. Das Osterwunder selbst ist ein in Stille geschehenes Mysterium. Jesus ist auferstanden. Ganz geheim – unbeobachtet.
Die Woche nach Ostern mit dem Wiedertreffen des Auferstandenen schafft einen Bezug zu den Anhängern Jesu und damit auch zu uns. Er war da, er ist da und er wird immer da sein.

Aber er macht nicht, was wir wollen. Er hat eine eigene Agenda.
Jesus und die Schriften sind ein wenig wie typische – für mich zumeist extrem nervige – Drehbücher von Filmen oder auch wie Romane. Spannung wird dadurch erzeugt, dass Informationen, insbesondere über das was passieren wird, in dem Geschichtenverlauf nur bruchstückhaft weitergegeben werden. Dadurch entstehen dann bei den Handelnden Anspannung und oft auch (eigentlich unnötige) Verwirrungen. Klarheit würde die Dinge vereinfachen.

Die Geschichte ist in einer alten Erzähltechnik formuliert: Demnach gibt es in einer Geschichte immer einen Lehrer und einen Schüler. Und der Schüler wird vom Lehrer in einem Thema unterrichtet. Und oft ist der Schüler begriffsstutziger als der Leser. So kann der Lehrer es so deutlich erklären, dass auch der letzte Leser es begreift. Und der Leser kann sich auch ein kleines bisschen gebauchpinselt fühlen, weil er (sie) es ja schneller verstanden hätte als der Schüler in der Geschichte. Der Leser hätte also locker mithalten können – und wäre vom Lehrer sicher auch als Schüler angenommen worden (wenn der schon so unfähige Typen aufnimmt wie den Schüler in der Geschichte).

Und selbst das leere Grab und die Erzählungen der Frauen von der Erscheinung der Engel und ihrer Ankündigung vom lebendigen Christus werden nicht als frohe Botschaft mit Beweischarakter gesehen, sondern als große Aufregung.
Aber auch der begriffsstutzigste Padawan lernt es irgendwann, die Macht zu nutzen, auch Harry Potter erfährt endlich von den Heiligtümern des Todes.
Und letztlich begreifen die Anhänger und die Jünger:
Jesus kommt noch mal zu ihnen. Sie erfahren, dass Jesus den Tod bezwungen hat.

bookmark_border#losungsnerd 13.4. – 19.4.

Montag, 13. April 2020
Jakob zog seinen Weg. Und es begegneten ihm die Engel Gottes.
1.Mose 32,2
Star Wars Episode V – Yoda lässt Luke sich erst mal abarbeiten ehe er ihm verrät, wer er wirklich ist.

Dienstag, 14. April 2020
Meine Gerechtigkeit ist nahe, mein Heil tritt hervor, und meine Arme werden die Völker richten.
Jesaja 51,5

Ideen gesucht

Mittwoch, 15. April 2020
Der HERR, dein Gott, ist bei dir gewesen. An nichts hast du Mangel gehabt.
5.Mose 2,7

Der Herr der Ringe – Der Hobbit Bilbo blickt am Anfang der Ring-Trilogie auf ein langes, gutes Leben zurück.

Donnerstag, 16. April 2020
Weh denen, die weise sind in ihren eigenen Augen und halten sich selbst für klug!
Jesaja 5,21

Harry Potter, Band 5 – Dolores Jane Umbridge denkt, sie hätte alles im Griff und wüsste besser als Dumbledore, was in der Zauberwelt vor sich geht. Am Ende wird sie von Zentauren in den Wald geschleift. Klüger macht sie das leider auch nicht.

Freitag, 17. April 2020
Sei mir ein starker Hort, dahin ich immer fliehen kann, der du zugesagt hast, mir zu helfen.
Psalm 71,3

Starcraft – Nur wenn man eine sichere Basis hat, in der Nachschub produziert wird, hat man eine Chance, das Spiel zu gewinnen.

Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children – Miss Peregrine hat besondere Kräfte, mit denen sie es schafft, die „besonderen“ Kinder zu beschützen

Samstag, 18. April 2020
Der Storch unter dem Himmel weiß seine Zeit, Turteltaube, Schwalbe und Drossel halten die Zeit ein, in der sie wiederkommen sollen; aber mein Volk will das Recht des HERRN nicht wissen.
Jeremia 8,7

Ideen gesucht

Sonntag, 19. April 2020
Er behütete sein Volk wie seinen Augapfel.
5.Mose 32,10

bookmark_borderOsternacht

Osternacht

Was passiert, wenn man die Liferollenspieler die Osternacht gestalten lässt? Sie spielen mit Feuerstein und Zunder. In Herbede hat es inzwischen Tradition das Osterfeuer so zu entfachen. Dank Corona haben sie in diesem Jahr einen Film daraus gemacht so dass wir alle mit feiern können.
Jede Gemeinde braucht ein paar Nerds.

bookmark_border#Losungsnerd 6.-12.4.

Montag, 06.04.2020

Wenn ich auch noch so viele meiner Gebote aufschreibe, so werden sie doch geachtet wie eine fremde Lehre.

Hosea 8,12

  • „Diskutier nicht mit dem Master“ – das ist in unseren Pen& Paper Runden immer das oberste Gebot gewesen. Wenn man will, dass sich eine Geschichte entwickeln kann und fließen darf, dann schluckt man auch mal runter, dass nach Sonderregel XYZ irgendetwas gar nicht hätte passieren dürfen. Das auf meinen Glauben zu übertragen, ist eine Übung, an der ich immer wieder scheitere.
  • Da sollten doch bei allen einige Glocken klingeln… Geschichten mit Regeln, Geboten gibt es so viel: Angefangen bei BigBrother (ja, auch das, was man im TV ja nicht anschaut) über Distopien, hin zu allen Spielen, wobei ich „Die 3 Gebote“ (BeWitched-Spiele) herausgreifen will; da muss man herausfinden, welche Gebote überhaupt gelten..

Dienstag, 07.04.2020

Der HERR, der König Israels, ist bei dir, dass du dich vor keinem Unheil mehr fürchten musst.

Zefanja 3,15

  • Herr der Ringe – wahlweise die Figur Elronds, Gandalfs, Arragorns.
  • Narnia Chronicals – wer sich in Aslans Fell schmiegen kann, fühlt sich unendlich geborgen.

Mittwoch, 08.04.2020

Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe, und mit einem willigen Geist rüste mich aus.

Psalm 51,14

  • Hatten wir schon die Narnia-Filme? Ist es da nicht auch so, dass die „Kinder“ erst einmal mit Hilfe von Aslan die richtige Geisteshaltung lernen müssen?
  • Die Mitglieder der Ringgemeinschaft müssen sich immer neu motivieren das Richtige zu tun, selbst am Rande des Kraters droht Frodo zu scheitern.

Donnerstag, 09.04.2020

Lasst uns gehen, den HERRN anzuflehen und zu suchen den HERRN Zebaoth; wir wollen mit euch gehen.

Sacharja 8,21

  • Ich bin gerade bei der Buchserie „Dune“ Frank Herbert – Ein ganzes Volk (die Fremen) warten und suchen denjenigen, der ihrem Planeten Wasser bringt. In diesem Warten leisten sie Unvorstellbares.

Freitag, 10.04.2020

Wohl dem, der den HERRN fürchtet, der große Freude hat an seinen Geboten!

Psalm 112,1

  • Der Templer – Der Paladin – Die Paladette – Egal welcher Film, RPG etc.
  • The Dresden Files – Michael Carpenter, Ritter des Kreuzes, Träger des Schwertes Amoracchius. Wenn er auftaucht, ist er die Stimme der Moral und des christlichen Glaubens, auch wenn das die Hauptfigur Harry Dresden manchmal nervt.

Samstag, 11.04.2020

Ach, HERR, wenn unsre Sünden uns verklagen, so hilf doch um deines Namens willen!

Jeremia 14,7

  • Es gibt da diesen tollen Geheimtipp, der Film „Sin eater“ (mit Heath Ledger)… Da wird der Umgang mit Sünden mal ganz anders praktiziert… Der Name sagt ja schon einiges.

bookmark_borderMalen, Weben, Stricken, Puzzeln

Viele von uns haben Hobbys, die sie mit Leidenschaft betreiben. Miniaturen bemalen, Brettchenweben, Puzzlen, Gewandungen nähen …

Oft läuft es dabei so wie mit den selbstgestrickten Socken: Die Wolle ist da, wird bewundert, bejubelt. Dann kommt die Leidenszeit: Wie ging das nochmal? Warum klappt das nicht? Aber man übt sein Hobby ja mit Leidenschaft aus. Also beißt man sich durch und am Ende, da ist alles schön.

Ein anderes Wort für Leidenschaft ist „Passion“. Die Passion Jesu beginnt auch mit Jubel: Auf einem Esel reitet er ein. Die schlimmen Tage kann er nur durchstehen, weil er daran glaubt, dass die Menschen miteinander und mit Gott in Einklang leben sollen und können – das ist seine Botschaft, seine Passion. Am Ende kommt Ostern, die Auferstehung: Alles ist gut.

Ich wünsche uns allen Passion und Leidenschaft, gerade jetzt – wo wir alle einiges durchzustehen haben. Und ich wünsche uns den Blick auf Ostern, wenn die Passion schöne Früchte trägt.

David Raasch, Pfr.,

bookmark_border#losungsnerd vom 29.3. bis 4.1.

Ihr kennt das Spiel:
Wir sammeln Assoziationen aus der Welt der Nerds – von ganz ernst bis ganz lustig. Gerne mit Erklärungssatz, zur Not aber auch ohne.
Alles unter #Losungsnerd auf Twitter, Insta, Facebook oder hier. Spielt mit!

Losung für Sonntag, 29. März 2020

Wenn mein Geist in Ängsten ist, so kennst du doch meinen Pfad.
Psalm 142,4

•             Herr der Ring; JRR Tolkien: Aragorn muss die Pfade der Toten beschreiten.

Losung für Montag, 30. März 2020

Wo ist jemand, wenn er fällt, der nicht gern wieder aufstünde? Wo ist jemand, wenn er irregeht, der nicht gern wieder zurechtkäme?
Jeremia 8,4

•             Die große Scheidung, C.S. Lewis: Der Protagonist besteigt den Bus und erlebt, dass er sich selbst nach dem Tod noch Gott zuwenden kann.

•             Deadpool – ein Superheld, der wie ein Versager wirkt, ist seine Superkraft doch „nur“ Selbstheilung und Schmerzunempfindlichkeit

Losung für Dienstag, 31. März 2020

Jene, die fern sind, werden kommen und am Tempel des HERRN bauen.
Sacharja 6,15

•             Kirche, Gottesdienst, Hauskreis, das alles geht auch online mit Menschen, die räumlich entfernt sind. Der „Tempel des Herrn“ kann überall gebaut werden.

•             Das fünfte Element – Gleich am Anfang des Films kommen Außerirdische von weit ab um auf der Erde etwas sehr Wichtiges zu tun …

Losung für Mittwoch, 1. April 2020

Ich will mich freuen über mein Volk. Man soll in ihm nicht mehr hören die Stimme des Weinens noch die Stimme des Klagens.
Jesaja 65,19

•             Jubelszenen aus Star-Wars III oder VI – Wenn auf verschiedenen Planeten Menschen, Ewoks, Wookies feiern … Das sind Bilder, die ich immer wieder im Kopf habe.

•             Shaun Tan, The Red Tree: Ein Bilderbuch für Erwachsene, das sich mit Depression, aber auch mit Hoffnung befasst. Am Ende wächst ein roter Baum.

Losung für Donnerstag, 2. April 2020

Gott, du hast mich von Jugend auf gelehrt, und noch jetzt verkündige ich deine Wunder.
Psalm 71,17

•             Eragon – Ein junger Held wird von einem weisen „Alten“ angelernt …

•             Star Wars VI : Yoda ist alt geworden, aber die Macht ist noch immer stark in ihm.

Losung für Freitag, 3. April 2020

Wohl dem Volk, das jauchzen kann! HERR, sie werden im Licht deines Antlitzes wandeln.
Psalm 89,16

•             Brettspiel „Glüx“ – Da geht es darum, Licht in Räume zu bringen.

Losung für Samstag, 4. April 2020

Warum sollen die Heiden sagen: Wo ist denn ihr Gott? Unser Gott ist im Himmel; er kann schaffen, was er will.
Psalm 115,2.3

•             Wenn man einmal mit Brettspielen anfängt: „Ecos“ oder „Planet“ – in beiden Spielen geht es darum, die Welt zu erschaffen.

bookmark_borderOutlaws

Lieben wir nicht eigentlich alle freundliche Schurken, die sogenannten „Outlaws“? Egal, ob Han Solo aus Star Wars, oder die „Helden“ von „Der Clou“, „Ocean‘s Eleven“ oder „Firefly“ … Wir lieben Menschen, denen Regeln nicht ganz so wichtig sind, die aber das Herz am rechten Fleck haben.
Es war mir nicht klar, aber Jesus war ein Outlaw. Er war einer, dem seine Botschaft wichtiger war als Konventionen und Regeln. Und noch mehr: Jesus ruft uns dazu auf, selbst „Outlaws“ zu werden. Jedenfalls verstehe ich so den Bibeltext für diesen Sonntag. Jesus wirkte die meiste Zeit „draußen vor den Toren der Stadt“, dort wo eben die Outlaws lebten. Und dort starb er auch. Dort müssen und sollen auch wir wirken. Als Menschen, denen die Botschaft wichtiger ist als Sicherheit und Konventionen.

12 Darum hat auch Jesus, damit er das Volk heilige durch sein eigenes Blut, gelitten draußen vor dem Tor. 13 So lasst uns nun zu ihm hinausgehen vor das Lager und seine Schmach tragen. 14 Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13, 12-14

Wir müssen und sollen dahin, wo die leben, die am Rande der Gesellschaft und des Gesetzes stehen – aus welchen Gründen auch immer. Da war Jesus zu Hause, da sollten auch wir zu Hause sein. Das heißt nicht, dass wir auf Regeln pfeifen, das heißt, dass wir alle Regeln immer wieder auch mit den Augen Jesu anschauen, mit den Augen desjenigen, der letztlich eines predigte: Liebe.

Amen. Es werde wahr.

David Raasch, Pfr.


(Meister Alrik, der Totengräber – alias David Raasch, auch so ein Outlaw)

bookmark_border#Losungsnerd

Eine neue Idee:
Seien wir ehrlich: Wir Nerds lieben „Insider“ – warum also das Ganze nicht mal mit den Tageslosungen der Herrnhuter Brüdergemeine (ja, so werden die geschrieben!) verbinden.
Wir wollen zum gelosten Teil der Losungen Assoziationen aus der Welt der Nerds sammeln – von ganz ernst bis ganz lustig. Gerne mit Erklärungssatz, zur Not aber auch ohne.
Alles unter dem Hashtag #Losungsnerd auf den bekannten Social Media-Kanälen. 
Am Freitag wird es dann ein willkürliches, diktatorisch von uns ausgewähltes „Best of“ aller Antworten auf unseren Blog geben. Der/die Gewinner*in darf sich dann ein Sonntags-Nerdchurch- Thema für die Andacht wünschen, das wir zeitnah umsetzen (oder die Gewinnenden dürfen sie selbst schreiben, dann haben wir gewonnen 😉)

Beispiel gefällig? Gibt’s nicht.
Wir fangen direkt an:

Losung für Sonntag, 22.03.2020

Es ist ein Gott im Himmel, der Geheimnisse offenbart.
Daniel 2,28

„ES“ – Perry Rhodan-„Roman“-Reihe
Die kosmische Superintelligenz „ES“ unterstützt Perry Rhodan immer wieder und offenbart ihm Stück für Stück die Geheimnisse des Universums.

Alternativ oder als zweites Beispiel:
„Du hast folgende Vision …“ sagt dein Spielleiter, Gamemaster

Losung für Montag, 23.03.2020

HERR, du bist’s allein, du hast gemacht den Himmel und aller Himmel Himmel mit ihrem ganzen Heer, die Erde und alles, was darauf ist, die Meere und alles, was darinnen ist. Nehemia 9,6

Prometheus – Dunkle Zeichen (Alien-Filmreihe) – Ende des 21. Jahrhunderts geht eine Forschungsgruppe Hinweisen auf außerirdische Ursprünge des menschlichen Lebens nach.

Die andere Welt, Rodolphe Magnin (Comic Zweiteiler) – Ein Pilot erwacht nach einem Absturz auf einer parallelen Welt und findet nach und nach heraus, wie das Multiversum entstanden ist.

Losung für Dienstag, 24.03.2020
Der HERR ist gerecht in allen seinen Wegen und gnädig in allen seinen Werken.
Psalm 145,17

Gerechtigkeitsliga oder Liga der Gerechtigkeit – Die Marvel-Comic-Helden sind ein klares Anzeichen
dafür, dass die klassische Gerechtigkeit von uns Menschen nicht ausreicht.


Losung für Mittwoch, 25.03.2020
Wie kehrt ihr alles um! Als ob der Ton dem Töpfer gleich wäre, dass das Werk spräche von seinem Meister: Er hat mich nicht gemacht! und ein Bildwerk spräche von seinem Bildner: Er versteht nichts!
Jesaja 29,16


Golem – Egal ob die Legende von Rabbi Löw oder andere Geschichten. Am Ende läuft der Golem immer Amok

Losung für Donnerstag, 26.03.2020
Ich bekenne meine Schuld, bekümmert bin ich meiner Sünde wegen.
Psalm 38,19
Smeagol/Gollum – Der Herr der Ringe – Zu erkennen, dass man das Falsche tut, führt nicht zwangsweise zur Umkehr

Losung für Freitag, 27.03.2020
Es ist das Herz ein trotzig und verzagt Ding; wer kann es ergründen? Ich, der HERR, kann das Herz ergründen und die Nieren prüfen und gebe einem jeden nach seinem Tun.
Jeremia 17,9-10
Frankenstein – Der Schöpfer des „Monsters“ hat bis zum Schluss nicht verstanden, was er in seinem Hochmut da eigentlich angerichtet.

Losung für Samstag, 28.03.2020
Der HERR hat Gefallen an denen, die ihn fürchten, die auf seine Güte hoffen.
Psalm 147,11
Igor – Ist Furcht vielleicht doch ein guter Wesenszug für einen Diener?


bookmark_borderUnter der Haube

– ein Plädoyer für Freiheit auf dem Kopf und anderswo

„Ertragt einer den andern in Liebe“ (Epheser 4,2).

Das Lutherjahr war spannend. Viele tolle Projekte und Veranstaltungen wurden organisiert, Kooperationen sind entstanden. Von unseren Lutherspielen, für die um die 50 Gewandungen entstanden sind, habe ich hier berichtet:

Ich bin im Lutherjahr viel als „Frau Luther“ unterwegs gewesen, habe aus Katharinas Sicht über die Reformation gesprochen und vom Privatleben der Luthers erzählt. Das habe ich, als Vollblutlarperin, natürlich in passender Gewandung getan. Unterkleid, Kittel und Kleid aus alten Bettlaken und Vorhangresten sind mir in dieser Zeit sehr vertraute Kleidungsstücke geworden. Ein wichtiger Teil der Kleidung einer zur Renaissancezeit in Mitteleuropa lebenden Frau war die Haube. Bei Frau Luther war es die sogenannte „Wulsthaube“, auf Gemälden von Dürer und Cranach sieht man sie oft. 
Über eine Unterkonstruktion, die die Wulst auf dem Hinterkopf bildet, kommt der sogenannte Schleier, letztendlich ein Kopftuch, das auf verschiedene Arten gebunden und festgesteckt werden kann. Wie unterschiedlich zu Frau Luthers Zeiten diese Hauben getragen und die Schleier gebunden werden konnten (ganz zu schweigen vom Steuchlein) wird hier gezeigt:

Ich, mit meinem Faible für historische und fantastische Gewandungen, hatte viel Spaß dabei, über dieses Kleidungsstück zu recherchieren und meinen persönlichen Stil beim Tragen zu entwickeln. 

Eine Überraschung zum Thema Wulsthaube erlebte ich mit einer Runde älterer Damen, denen ich mit großer Begeisterung von meinen Vorbereitungen für das Lutherjahr und meinen Gewand-Recherchen erzählt habe. Während sie meinem Vortrag „Was die Lutherin drunter trug“ mit viel Amüsement folgten, solange ich über historische Methoden redete, die weibliche Brust in Form zu bringen, kam es beim Thema Haube zu recht emotionalen Diskussionen. Ist so eine Haube wirklich nur ein Kleidungsstück oder nicht gar ein Zeichen der Unterdrückung der Frau, die ihr Haupt bedecken muss? War die Haube der Katharina von Bora modisches Accessoire oder religiöses Erkennungszeichen? 
Fragen, die sich Frau von Bora so vermutlich nie gestellt hat. Für sie war die Haube ein selbstverständliches Element ihrer täglichen Bekleidung. Solche Fragen werden durch unsere moderne Sicht und die Diskussion über die Kopfbedeckungen muslimischer Frauen in unserer Gesellschaft erst aufgebracht. Mit unbedecktem Kopf das Haus zu verlassen, wäre Katharina und ihren Zeitgenossinnen im Traum nicht eingefallen. Schließlich war die Haube auch Erkennungszeichen ihres Status als verheiratete Frau. Hätte sie jemand aufgefordert, diese Haube wegzulassen, wäre sie sicher sehr empört gewesen.

Die Kolleginnen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die bei den Lutherspielen dabei waren, waren oft erst mal irritiert, dass zu dem „Kostüm“ nicht nur ein Unterkleid und ein Obergewand gehören, sondern auch eine Haube, die Haare und Ohren komplett bedeckt. Ob das denn wirklich nötig sei? Nervig fanden einige anfangs dieses „blöde Ding“, ungewohnt, fremd. Ich musste Überzeugungsarbeit leisten, dass die Haube den Look erst vollständig macht. Schließlich wollten wir ein bisschen „Wittenberg vor 500 Jahren-Feeling“ erzeugen. Nach und nach entdeckten sie auch Vorteile der Haube. Als mir beim Ankleiden jemand sagte: „Ich habe mir die Haare heute nicht gewaschen, du hast doch sicher so eine Haube für mich, dann sieht das ja eh keiner mehr“ war ich amüsiert. Als die Kolleginnen mir nach dem Kirchentag erzählten, dass sie froh über die kompletten Outfits gewesen wären, Hauben inklusive, weil der Austragungsort für die Lutherspiele so unpassend gewesen sei und nur die Kleidung der Darsteller für Flair gesorgt hätte, habe ich mich ehrlich gefreut. Da hat mein nerdiger Fimmel für möglichst authentische Kleidung mal was genutzt.

Lucas_Cranach_the_Elder_-Judith_with_the_Head_of_Holofernes-_Google_Art_Project

Zu Luthers Zeiten passierte ein Umbruch: Adelige und reiche Frauen begannen mit Haarnetz und dem Tragen von Männerhüten zu experimentieren. Kopftuch und Haube verschwanden mehr und mehr in unseren Breitengraden und wurden nur noch in Trachten zu einer Erinnerung. Aber noch in den 50er Jahren war für Damen das Tragen eines Hutes zu offiziellen Anlässen eine Selbstverständlichkeit. In den letzten Jahrzehnten erst haben wir uns den – außer bei großer Kälte – unbekleideten Kopf angewöhnt. Schade eigentlich, finde ich. Zumal ich, wenn ich denn beschließe mein Haupt zu bedecken, in der Öffentlichkeit seltsam angesehen werde. Ich könnte gar nicht mehr mit einer Wulsthaube herumlaufen ohne aufzufallen.

In unserer christlich-muslimischen Frauengruppe fragte ich, wie die muslimischen Frauen ihr „Kopftuch“ eigentlich anziehen und da zeigte sich der fast identische Aufbau: Eine Unterhaube, natürlich ohne Wulst, und darüber das Tuch, der Hijab.  Selbst die Nadeln, die auch unsere Vorfahrinnen verwendeten, um ihren Schleier festzustecken, sah ich beim Legen des Hijab wieder. Dass mich jemand unter den Schleier blicken ließ, war eine sehr fröhliche und auch irgendwie intime Situation, wie sie nur unter Frauen passieren kann. Ob eine Verwandtschaft besteht zwischen Haube und Hijab oder ob es einfach eine natürliche Methode ist, den Kopf zu schmücken, weiß ich nicht. Fremd jedenfalls ist diese Kopfbedeckung für unsere Kultur nicht, allenfalls altmodisch.
Beim Gemeindefest zum Thema Reformation stand ich dann mit Ayşe an einem Stand, ich in meinem Lutherin-Gewand, sie in ihrer Alltagskleidung. Da war ein Gefühl von gegenseitigem Verständnis, dass ich ohne meine Hauben-Erfahrungen vielleicht nicht für die Kleidung muslimischer Frauen entwickelt hätte. Für mich ist die Wulsthaube zwar (Ver)kleidung, aber ohne Haube würde ich nicht zu Katharina Luther. Die Haube ist Teil des Kleides, das Leute macht.

Ich habe Gefallen daran gefunden auch meinen Kopf einzukleiden. Nerdfrau und Nerd, gerade wenn sie Larper sind, mögen oft besondere optische Features. Haarlänge, Tätowierungen, Schmuck, vielleicht mögen wir auch im Alltag ein wenig das Flair von Steampunk, Fantasy oder Historie über unser Aussehen mit uns herumtragen. Es gehört zu uns, hilft unsere Identität zu beschreiben.

Wie schön wäre es, wenn wir einfach tragen könnten, was uns gefällt, und was zu unserer Identität gehört, ob Wulsthaube, ob Hijab, ohne dass andere daran Anstoß nehmen. Wie muss es den muslimischen Frauen gehen, denen, wie Frau Luther damals, ihre Kopfbedeckung eine Selbstverständlichkeit ist, ohne die sie niemals das Haus verlassen würden, welche ihr Umfeld aber manchmal so gar nicht selbstverständlich finden mag. Ob es für sie gar auch Teil ihrer freien Religionsausübung ist, das sollte ohnehin nicht von außen hinterfragt werden.

„Ertragt einer den andern in Liebe“, auch wenn das Gegenüber aus eurer Sicht seltsame Dinge auf dem Kopf tragen sollte. Interessiert euch lieber für das, was in diesen Köpfen vor sich geht. Darauf gibt das „Auf dem Kopf“ allenfalls einen ersten Hinweis.

Natascha Luther (Ja, so heiße ich wirklich)