Ritualtheoretische Anmerkungen zum Rollenspiel

21.6. | 13.30Uhr | the_nerdchurch

Ritualtheoretische Anmerkungen zum Rollenspiel
„Beschwören, Zeitreisen und Monster töten“

Lisa Wevelsiep, Master of Arts Religionswissenschaft, Doktorandin, Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES)

Wenn sich Menschen für ein Liverollenspiel in die Gewandung von Hexen, Untoten oder Fabelwesen „werfen“, und im Rahmen des Spiels Ungeheuer bezwingen und Rituale durchführen, sehen es viele Außenstehende als ein Spiel. Religionswissenschaftliche Ritualtheorien betonen, dass solche rituellen Handlungen eine transformative Kraft aufweisen, welche die Beteiligten von einem Zustand in einen anderen versetzt. Inwiefern trifft das auch auf das Rollenspiel zu? Gibt es Folgen, die über das Spiel hinausgehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.