Flower – den Heiligen Geist spielen

Wie ein PS3-Spiel mich den Heiligen Geist hat spielen lassen
Der Heilige Geist ist ganz viel: Er ist Hauch, Odem, Lebenskraft, er ist Feuer, Taube, lässt Menschen zusammen leben, lachen, reden, weinen…
Und trotzdem ist und bleibt er schwierig zu erklären. Heiligen Geist, den kann man eben nur von seinen Effekten her „sehen“. Wo der Heilige Geist agiert, da verändert sich die Welt…

Damals: Ein Kumpel hatte sich die neue PS3 gekauft. Zur Einweihung wird sie an den Beamer angeschlossen. Ich nehme den Controller in die Hand, starte das Spiel „Flower“ und … stelle nach zwei Stunden fest, dass ich irgendwie ganz allein im Zimmer sitze und das Spiel durchgezockt habe.

Bei Flower spiele ich … na ja, „Wind“… Anders: Im Startbildschirm sieht man eine vertrocknete Blume in einer trostlosen Großstadtwohnung. Durch Kipp- und Drehbewegungen berührt man – es gibt keinen Mauszeiger o.ä. – irgendwie diese Blume und man landet auf einer dunklen, trocknen Wiese. Irritation: Man sieht sich nicht, hat keine Ahnung was, wie oder wo man steuert – also bewegt man eben den Controller und realisiert, dass man eine Art unsichtbare Kraft ist. Als diese Kraft streicht man durch die Wiese, was man berührt erwacht zum Leben. Alles wird heller und freundlicher, die Welt verändert sich. Das ist schon ein krasses Erlebnis, aber es kommt noch schöner: Ich sammle Blütenblätter und jedes dieser Blätter hat einen anderen Ton. Mit diesen Blättern, mit den Tönen mit meinen „bewegen und berühren“ verändere ich die Landschaft. Nach Abschluss des Levels lande ich in der Wohnung – die vertrocknete Blume blüht.

Mir ist erst heute klar geworden, dass dieses Spiel eine Metapher für den Heiligen Geist sein könnte, der eben berührt, verändert und nicht direkt greifbar erscheint. Aber schon die Erfahrung dieses Spiel zu erleben – spielen passt irgendwie nicht – war etwas, von dem ich sagen könnte, dass mich der Heilige Geist gepackt hatte. Damals war es einfach nur ein Spiel, das mich in seinen Bann gezogen hat – aber auf jeden Fall ein tolles Geschenk.

Übrigens habe ich es vor kurzen noch mal auf einer geschenkten PS3 gespielt 😊 und dieses Jahr soll eine PC-Version rauskommen: Jetzt muss ich nur noch schauen, wie ich es in die Schule oder an den Konfi bekomme…

PS: Es geht das Gerücht, dass das Spiel durch einen Bug (Fehler) beim Programmieren entstanden ist. Schöner „Zufall“, oder?
DR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.